Login für Aktiv-Mitglieder

MGU HV 2018 145

An der diesjährigen Hauptversammlung der Musikgesellschaft Uttigen werden die statuarischen Traktanden sehr zügig abgehandelt. Neun Eintritten stehen fünf Austritte gegenüber. Somit sind momentan 46 Musizierende in der MGU aktiv. Zudem wird drei Personen die Ehrenmitgliedschaft für 20 Jahre Vereinszugehörigkeit verliehen. Während im Vorstand keine Veränderung zu verzeichnen ist, wird unserem Dirigenten infolge Austritts von Michel Schenk als Vizedirigent neu Peter Zwahlen zur Seite gestellt. Zudem wird beschlossen, nach längerer Festabstinenz im nächsten Jahr am kantonalen Musikfest in Thun teilzunehmen. Um 2130h können wir uns bereits mit der feinen Muessuppe dem Ausklingenlassen des Abends widmen.

MGU Schlusshoeck 2017 062Mit dem Schlusshöck ist das Vereinsjahr fast vorbei. Wir blicken auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Während zahlreichen Geburtstagsständlis durften wir mit unserem Spiel einige Jubilarinnen und Jubilare erfreuen. Auch eine Reise stand in diesem Jahr auf dem Programm. Sie führte uns nach St. Georgen im Schwarzwald. Dort bereicherten wir das alljährlich stattfindende Weinfest. Natürlich kam auch die Pflege der Kameradschaft nicht zu kurz. Die Kameradschaft wird auch jetzt gepflegt. Von unseren beiden Jubilierenden, Monika musiziert seit 35Jahren und Alfred bereits seit 50Jahren, werden wir zu einem feinen Raclette und einem noch feineren Dessertbuffet eingeladen. Dazu schwelgen wir in Erinnerungen und wärmen die eine oder andere Anekdote vom Amtsmusiktag in Toffen oder von unserer erstmaligen Teilnahme am Spiezer Läsetsunntig auf.

Auf dem Jahresprogramm steht als letzter Punk noch ein Geburtstagsständli. Dies ist auch der Grund, warum unser Vereinsjahr mit dem Schlusshöck noch nicht ganz vorbei ist.

Wir bedanken uns bei unseren vielen Zuhörerinnen und Zuhörern, Gönnerinnen und Gönnern, Freundinnen und Freunden sowie den Besucherinnen und Besuchern für die freundliche Unterstützung. Es ist schön zu sehen, wie unsere Musik geschätzt wird.

Wir freuen uns, Euch demnächst wieder zu sehen. Bis dahin wünschen wir besinnliche Festtage und einen guten Start ins neue Jahr.

MGU Unterhaltungsnachmittag am Sonntag 020Unser Werbespot hat seine Wirkung ganz offensichtlich nicht verfehlt. Die Mehrzweckhalle ist mit so vielen Besuchenden gefüllt, wie selten zuvor. Mit ihren Flugtickets warten sie gespannt auf unsere Darbietungen. Nach der kurzen Ansprache durch unseren Präsidenten, Oliver Hofer, beginnen wir unser Konzert mit einem bekannten Stück von Andreas Gabalier. Unser Moderatorentrio findet Österreich zwar schön. Jedoch könnte man doch einmal woanders Ferien machen. Gemäss unserem Motto "Ab in den Süden" spielen wir fortan nur noch Stücke, welche auf der südlichen Hemisphäre angesiedelt sind. Die Reise führt von Neuseeland, via Australien in die Antarktis. Auch Peru, Argentinien, die Südsee und Afrika werden thematisiert. Letztlich ist man sich aber einig, dass es in der Schweiz am Schönsten ist. Unser Schlussstück heisst: Berner Alpen. Für die Zugabe legen wir unsere Instrumente zur Seite und sind als Musikgesellschaft quasi ein einziges Instrument. Leçon de flûte heisst dieses Stück, welches wir auf entsprechend ge- (oder ver-) stimmten Flaschen spielen.

Unser Panflötenquartett, welches uns bereits in "Peru" beim Stück "El Condor Pasa" unterstütze, überbrückt die Wartezeit auf das Theater mit drei wunderbaren Stücken.

Auf eine etwas sonderbare Art versucht im Theater "De Scheich vo Murabi" ein Landwirt-wider-Willen zu Geld zu kommen, um eine Rodelbahn zu finanzieren. Dazu spannt er seinen Kollegen ein, welcher sich als Scheich verkleiden muss. Schlussendlich springt aber dann der Knecht in Bresche, damit es doch noch ein Happyend gibt.

In der Bar oder unserer Kaffeestube lassen wir den Abend bis in die frühen Morgenstunden ausklingen.

Besten Dank für das zahlreiche Erscheinen und die vielen positiven Rückmeldungen. Wir freuen uns, Sie schon bald wieder begrüssen zu dürfen. Zum Beispiel im Frühling 2018 zu unserem Konzert "kids on stage".

IMG 0317 KopieDie Sommerferien gehören der Vergangenheit an. Die Herbstferien auch schon bald. Das heisst, dass sich die Musikgesellschaft Uttigen etwas intensiver mit dem Konzert vom November beschäftigt. Nebst den üblichen Donnerstagsproben werden am Dienstag noch Spezialproben abgehalten. Zudem treffen wir uns auch an einem Wochenende. Heute ist wieder so weit. Unser Dirigent wird von einigen Helfenden unterstützt, damit die einzelnen Instrumentengruppen ihre "Problempassagen" unter sich üben und perfektionieren können. Am Samstagabend setzen wir das Geübte auf der Bühne zusammen. Urs stellt zwar eine Verbesserung fest. Zum Üben bleiben doch noch ein paar Stellen.

Anschliessend treffen wir uns zum gemeinsamen Spaghetti-Plausch und Bowlen in der Freizeitanlage in Rubigen.

Damit wir noch etwas länger in unseren Erinnerungen an die vergangenen Ferien schwelgen oder uns auf die nächsten freuen können, sei an dieser Stelle das Motto des Unterhaltungskonzertes verraten. Es lautet: "Ab in den Süden". Mit verschiedenen Melodien werden wir Sie am Wochenende des 17. Novembers 2017 rund um die Welt führen. Wir freuen uns schon heute auf Ihren Besuch.

Die Spiezer Rebberge als Wahrzeichen, als Kulturgut, als Spender edler Weine, als Arbeitgeber und Nutzer vieler Freiwilligenarbeit: Was vor 90 Jahren neu begann und vor 75 Jahren genossenschaftlich gefestigt wurde, soll uns noch lange erhalten bleiben. Trotz Konkurrenz, Frost und anderer Widrigkeiten. So beginnt der Beitrag von Guido Lauper in der Festschrift des Spiezer Läset-Sunntig 2017. Am Festumzug zum Thema „Mir fiire 75 Jahr Räbbou Spiez“ nehmen auch wir erstmals in der Vereinsgeschichte teil. Mit dem Zug fahren wir gemeinsam den schwarzen Wolken beim Niesen entgegen. Die Wetterprognosen sagen zwar Regen voraus. Ab 14:00h, also zur Startzeit des Umzuges, sollten sich die Schleusen aber geschlossen haben… Kurz vor Abmarsch regnet es aber immer noch. Also werden die Holzblasinstrumente, die Tambouren und die Trachten in Plastik gehüllt, um diese vor allfälligen Wasserschäden zu bewahren. Als Bild Nummer 18 geben wir als erstes Stück „Füs. Bat. 23“ gefolgt vom „Flic-Flac“ zum Besten. Inzwischen ist der Abstand zum Weinfass vor uns derart klein geworden, dass wir anhalten müssen. Drei laute Paukenschläge später stehen wir – mehr oder weniger gleichzeitig – still. Das Weinfass vor uns stellt sich nicht – wie aus der Ferne gedacht – als Sauna, sondern als Ferienhaus heraus. Hans von Gunten macht damit Werbung für Ferien im Weinfass. „Ferien“ passt auch sehr gut zu unserem diesjährigen Jahreskonzert. Wäre das Weinfass nicht derart gross, wir hätten angefragt, ob wir es als Requisite am Wochenende vom 17. bis 19. November 2017 bei uns in der Mehrzweckhalle in Uttigen benutzen dürfen. So müssen wir uns halt etwas Besseres einfallen lassen. Falls Sie wissen wollen, was das ist, reservieren Sie sich schon heute das Datum. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Inzwischen ist der Abstand wieder etwas grösser geworden. Drei laute Paukenschläge später sind wir bereits wieder im Gleichschritt unterwegs hinauf zum Bahnhof. Das nächste Stück heisst: „Carlton-Marsch“. Das Ende der Marschroute ist noch lange nicht in Sicht, so dass wir die zahlreichen Zuschauenden mit „For Ever“ erfreuen. Inzwischen regnet es auch nicht mehr und zwischendurch zeigt sich sogar die Sonne. Auf dem Platz vor der Schönegg-Garage ist der Umzug für die Musikgesellschaften zu Ende. Die anderen Bilder ziehen an uns vorbei. Darunter auch das Bild des Pikettzuges der Spiezer Feuerwehr. Bei sonnig warmem Wetter hätten sie eine willkommene Abkühlung auf dem Wagen gehabt. Wegen der eher kühleren Temperatur bringen sich einige aber vor den wild herumspritzenden Wasserstrahlen in Sicherheit. Die Tambouren spielen uns in der Folge den Weg frei in Richtung „Des Alpes“. Dort spielen die Musikgesellschaften die fünf Stücke: „Celtic Crest“, „Military Escort“, „Alls was‘d bruchsch uf dr Wält“, „Gruss an Bern“ und den „Berner Marsch“. Für uns geht das einzige Weinfest im Berner Oberland bei gemütlichem Zusammen sein zu Ende. Die Spiezer dürfen am Montag noch über den „Spiez-Märit“ bummeln.

mgu musiktag 2017 toffen 014Am 16. Juni 2017 steht ein musikalisches Wochenende bevor. Am Freitag spielen wir anlässlich eines Ständchens zum 80. Geburtstag auf. Nebst der Jubilarin lauschen auch zahlreiche Familienangehörige unseren Klängen. Sie unterstützen uns sogar stimmlich beim Stück "All's was d bruchsch…". Anschliessend tun wir uns gütlich am Buffet mit zahlreichen Köstlichkeiten. Besten Dank dafür.

"Musik im Mittelpunkt". Mit diesem Motto beginnt Wanda Ischi das Grusswort in der Festschrift zum diesjährigen Amtsmusiktag in Toffen. Eben dort treffen wir am Samstagabend auf dem Festgelände bei der Schulanlage Matte ein. Im Gepäck haben wir den "Glacier Express". Während unzähligen Stunden haben wir dieses Stück immer wieder geprobt. Heute gilt es also Ernst. Um 21:10Uhr tragen wir dieses Stück dem Experten Andreas Oestreicher und einigen interessierten Zuhörenden in der Turnhalle beim Schulhaus Hang vor. Dem Vernehmen nach soll ihm die Solostelle besonders gut gefallen haben. Näheres werden wir an einer der nächsten Proben vernehmen. Bei sommerlichen Temperaturen lassen wir den Abend auf dem Festgelände gemütlich ausklingen.

Am Sonntag schliesslich steht die Marschmusik auf der Bahnhofstrasse auf dem Programm. Der Umzug wird durch sämtliche Tambouren des Amtsverbandes Seftigen eröffnet. Danach geben die 13 Musikgesellschaften ihren Marsch zum Besten. Dazwischen marschieren auch die Black Sheep Pipers and Friends. Zu den traditionellen Stücken "Le Commandant", "Ds Stockhorn-Liecht" und dem "Berner Marsch" treffen sich anschliessend die Gesellschaften auf dem Festgelände. Dazwischen werden die Veteranen geehrt und das Urkundebuch übergeben.

"Musik im Mittelpunkt". Dank des tollen Wetters kann diesem Motto bis in die frühen Abendstunden uneingeschränkt nachgelebt werden.