Login für Aktiv-Mitglieder

MGU Unterhaltungskonzert 2018 014Vor 120 Jahren – also 1898 - gründeten sieben Männer die Musikgesellschaft Uttigen. Dies nehmen wir zum Anlass, Rückschau in die Vergangenheit zu halten. Wir spielen Stücke von der Gründungszeit bis in die Moderne. Sogar ein Fahrrad und zwei Alphörner spielen während des Konzertes eine Rolle. So kommen musikalisch all unsere Gäste auf ihre Kosten. Sei es zum Beispiel beim Marsch "Dem 12. Regiment" oder dem Musicalstück "Greace". Durch das Programm führen Grossvater Jürg Hauert und zwei "Enkel". Gemeinsam schwelgen sie in Erinnerungen und Anekdoten. Zum Beispiel jene, wie die MGU zu einer originalen Fahne des eidgenössischen Musikfestes in Lugano gekommen ist und dass damals Gnagi und Linsen auf den Tisch kamen. Bei einigen Musikstücken werden wir durch die Tambourengruppe Gerzensee unterstützt. Dies machen sie übrigens schon sehr lange und immer wieder. Wir durften schon an zahlreichen Festen und Anlässen hinter ihnen marschieren. Heute marschieren sie nicht, sondern lockern mit ihrer Show unser Konzert auf. Bevor wir als Zugabe den "Schiffsfeger-Polka" zum Besten geben, zeigt die Tambourengruppe, dass auch mit verschieden langen Rohren das Stück "Müeh mit de Chüeh" von Trauffer gespielt werden kann.

Im Anschluss ans Konzert der MG Uttigen führt die Theatergruppe den Schwank "D Geischter vom Lindehof" auf. Der Erblasser sorgt aus dem Jenseits dafür, dass sein Testament gefunden und gemäss seinem Willen durchgesetzt wird.

In früheren Protokollen ist von einer "gemütlichen Vereinigung" zu lesen, wenn vom dritten Teil gesprochen worden ist... Heute lassen wir den Abend lieber gemütlich ausklingen – was wir beim Besuch der Kaffeestube oder der Bar bis in die frühen Morgenstunden auch machen.

Besten Dank unseren zahlreichen Besuchern. Wir hoffen, dass das Konzert ebenso gut angekommen ist, wie es uns gefallen hat und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen. Anstelle von Gnagi und Linsen hat uns der Festwirt übrigens mit Schweinscarrée oder einer feinen Bratwurst verwöhnt. Dazu gab es entweder Pommes Frites oder Gratin.